Itchy Fingers

Reel

PM Robert Pinkman, arr. Robert Mathieson

Die Idee zu diesem sehr speziellen Tune hatte Pipe Major Robert "Rab" Pinkman von den King's Own Scottish Borderers 1987, als er für einige Jahre bei der Army School of Piping als Instruktor tätig war. 

Wer genau was wann geschrieben, geändert oder angepasst hat, ist offenbar nicht ganz klar und es scheint Rab Pinkman auch ziemlich egal zu sein. Er habe es satt, die gerade an Highland Games sehr populäre Melodie zu hören und wünsche sich manchmal, er habe sie nie komponiert, soll er einmal gesagt haben.

Die ersten beiden dieses heute zumeist vierteilig gespielten Reels hat Robert Mathieson neu arrangiert und mit zwei weiteren Teilen ergänzt, die ursprünglich vermutlich aber auch nicht von ihm stammten. Auch die Enstehung des Titels ist eher nebulös: ganz am Anfang soll die Melodie "Twisted Fingers" geheisssen haben - ziemlich schräg, denn mit verdrehten Fingern lässt sich überhaupt nicht Dudelsack spielen. Mit itchy, also juckenden aber sehr wohl, vor allem im übertragenen Sinn.

The King's wn Scottish Borderers

Eine Fingerübung, die Spass macht und technisch gewisse Ansprüche stellt, so notiert, dass sie Eingang in den offiziellen Syllabus der Schule findet - als Fachlehrer möchte man ja gewisse Spuren der Nachwelt hinterlassen. Etwa das waren Pinkmans Gedanken.

Eine weitere Unsicherheit bestand anfänglich in der Kategorisierung dieses Tunes: Robert Mathieson nahm es in sein Tune Book "Marking Time" auf, wo es zunächst als 4/4-Marsch, dann aber als Reel bezeichnet wurde. 

Robert Mathieson ist für seine höchst erfolgreichen Arbeit mit der Shotts and Dykehead Caledonia Pipe Band aus North Lanarkshire bekannt, weche er als Pipe Major 1994, 1997 und 2000 zum Gewinn der Worlds führte. In der Szene gilt er als Living Legend. Hier ein Auftritt als Solopiper.

Die Melodie ist wahrscheinlich viel älter als von 1987, was sich mangels schriftlicher Aufzeichnungen aber nicht belegen lässt. Die australische Musikgruppe The Wiggles, machten Itchy Fingers als Jimmy's Sea Shanty bekannt - also eher ein Hornpipe, als ein Reel - so wie er vielleicht auf britischen Schiffen gesungen wurde. Jimmy ist aber nicht Jamie, und so wäre die Quelle auch nicht zwingend schottisch. Oder jemand hat sich einen Scherz erlaubt und einfach kürzlich das populäre Pipe Tune zum Kinder-Shanty umgeschrieben. Man weiss es nicht. Typisch schottisch halt. Playin' the Pipes muss ja auch nicht immer so ernst sein.

The Wiggles, Itchy Fingers

Fakt ist jedenfalls: Itchy Fingers ist kein Competition Tune der RSPBA, der Royal Scottish Pipe Band Association.

Was ist ein Reel?

Der Reel ist der charakteristische Tanz der Highlands. Der Name ist vermutlich wikingischen Ursprungs, in der gälischen Sprache heisst der Tanz ruidhle oder righil.
In der Musik ist ein Reel ein ziemlich schnell gespieltes tanzbares Stück im 2/2-Takt. Die Tempi können stark variieren: bei anspruchsvollen Competition type reels sind es etwa 84bpm, bei Tanzmusik 104 – 120 bpm.
Notierungen im 4/4-Takt sind bei Reels üblich, aber eigentlich nicht korrekt: Ein Takt hat zwei Schläge von je einer halben Note Dauer. Die Melodien bestehen weitgehend aus Achtelnoten, die Betonung liegt meist auf dem ersten und fünften Achtel eines Taktes. Die Struktur ist fast immer AABB, mit jedem Teil aus vier Takten bestehend.

© 2020 & 2021 by The Free Pipers of Schaffhausen

Impressum                         Datenschutz

proudly sponsored by The Glenavulin Distillery, Schaffhausen, Switzerland