Scotland the Brave

4/4 March

Traditional

Scotland the Brave.jpg

Alba an Àigh auf Gälisch. Ein ganz eigenwilliges und besonders patriotisches Stück, und gerade darum vielleicht das typischste aller Pipe Tunes.

Gesto.jpg

Die Melodie dieses 4/4-Marsches ist einige hundert Jahre alt, wurde aber erst im späten 19. Jahrhundert zum ersten Mal niedergeschrieben, und zwar in der "Bibel" des Highland Pipings, nämlich Norman Macdonalds 1895 erstmals erschienener Gesto Collection of Highland Music (als Scotland for Ever). 

Die Gesto Collection wurde in unzähligen Nachdrucken immer wieder neu aufgelegt und ist heute noch - neben den Tune Books der Scots Guards - in regem Gebrauch.

Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein kündigte der Klang von Dudelsäcken das Anrücken schottischer, kanadischer oder neuseeländischer Regimenter an. Ihre militärische Stärke ist bis heute weltweit gefürchtet und respektiert. Schon früh zeigte es sich, dass die Pipes wunderbar dazu geeignet waren, den Feinden des Empires Angst und Schrecken einzuflössen - oder sie schlicht zu verhöhnen - und gleichzeitig den eigenen Truppen moralische Unterstützung zu bieten. Scotland the Brave zu spielen, eignet sich für beide Zwecke besonders gut.

Devil's Brigade.jpg

"The Devil's Brigade", Arrival of the Canadians, Andrew V. McLaglen 1968

Scotland the Brave klingt fröhlich und beschwingt, gleichzeitig aber auch militärisch-zackig. Der Marsch widerspiegelt den ganzen Stolz der viktorianischen Zeit und der schottischen Regimenter, deren Soldaten stolz sind auf ihre tiefverwurzelten kriegerischen Traditionen und ihre Tapferkeit als Nation und als Individuum.

Als das 2006 das Royal Regiment of Scotland in seiner heutigen Form geschaffen wurde, wählte es Scotland the Brave zu seinem
Regimental Quick March.

RRSweiss.jpg

"Hark when the night is falling

Hear! hear the pipes are calling,

Loudly and proudly calling,

Down thro’ the glen.

There where the hills are sleeping,

Now feel the blood a-leaping,

High as the spirits

of the old Highland men.

 

Towering in gallant fame,

Scotland my mountain hame,

High may your proud

standards gloriously wave,

Land of my high endeavour,

Land of the shining river,

Land of my heart for ever,

Scotland the brave."

Scotland the Brave: Sind die schottischen Männer mutiger als die Männer anderer Nationen?

Aber sicher. Es braucht schon etwas Mut, um im Kilt von der Plattform in Killiecrankie zu springen. Scotland the Brave!

Was ist ein Quick March?

Zuhörer mit Tattoo-Erfahrung kennen das gellende Kommando des Drum Majors*: "Pipes and drums, by the center ", quick march!"

Mit "Quick March" ist natürlich das Marschtempo der militärischen Formation gemeint. Bei Highland-Regimentern sind das reglementarisch 112 Schritte pro Minute mit einer Schrittlänge von 30 inches (76 cm). Das ergibt eine Marschleistung von 5.1 km pro Stunde (oder exakt 20 Minuten für die jährliche "Procession of the Crown"  auf der Royal Mile, von Edinburgh Castle bis zum Parlamentsgebäude).

Australische Regimenter marschieren mit 116 Schritten pro Minute, kanadische mit 120 - aber die haben es meistens auch kälter. Das Grundschulregiment der Schweizer Armee GS17 schreibt für Defilees 120 Schritte, bei einer Schrittlänge von 60 - 70 cm vor (unsere Leute sind im Schnitt vermutlich kleiner, als die Schotten, darum müssen sie etwas schneller laufen, um schritthalten zu können. Auf jeden Fall nicht so.

Mace_1.jpg

*Pipe Major oder Drum Major?

Noch ein Einschub: Heisst es nun "Pipe Major" oder "Drum Major"? Der Leiter einer Pipe Band ist immer der Pipe Major. Im militärischen Sinn steht er üblicherweise im Rang eines höheren Unteroffiziers, also eines Sergeant Majors (oder Feldweibel bei uns). In der britischen Armee kann ein verdienter Pipe Major oder Drum Major durchaus den Rang eines höheren Offiziers erreichen. Der Pipe Major spielt in der Band oftmals mit. Sein Platz in der Formation ist dann vorne rechts. Sein Kommando lautet also immer: "By the right, quick march!". Der Drum Major marschiert in der Mitte vorne weg und kommandiert: "By the center, quick march!". Die anführenden und  imposant gekleideten Männer, welche kunstvoll und Ehrfurcht gebietend mit ihrem Maces, den Majorsstäben, einer Formation vorausgehen, heissen immer Drum Majors, egal ob sie aus den Reihen der Drummer oder der Piper stammen. Mehr zu den Aufgaben und Funktionen des Drum Majors hier.