Flower of Scotland                       

Roy Williamson

6/8 Slow March

"O Flower of Scotland
When will we see
Your like again,
That fought and died for,
Your wee bit Hill and Glen,
And stood against him,
Proud Edward’s Army,
And sent him homeward,
Tae think again."

Die Blüte Schottlands. Damit ist aber nicht die schottische Nationalblume, die Distel, gemeint, und auch nicht etwa Mehl aus Schottland, sondern die stolze und kräftige Jugend des Landes.  Der Text erinnert zwar an die Schlacht von Bannockburn (siehe Scots Wha hae) von 1314, ist aber keine weitere romantische Ausgeburt von Robert Burns, sondern wurde von Roy Williamson verfasst, dem Gründer der Folkband The Corries. Er schuf auch die Melodie.

The Corries 1970

Das hat viel mit der Bedeutung von Rugby für den schottischen Nationalstolz zu tun und der Tatsache, dass es für einen Schotten einfach keine Freude macht, beim Auld Derby gegen den Erzfeind England, Brexit hin oder her, gleich zweimal God Save the Queen anhören zu müssen, die Nationalhyme Englands, welche gleichzeitig auch jene des Vereinigten Königreichs ist. Schliesslich hiess die letzte schottische Königin Maria Stuart. Um die geht es in God save the Queen nicht, denn Maria Stuart wurde 1587 von einer anderen Elisabeth geköpft.

Scotland - England, Murrayfield, Edinburgh

Bannockburn 1314

Und dann natürlich der Text. Bannockburn revisited. Viele andere Schlachten hat man gegen England ja nicht gewonnen. Schon gar nicht im Fussball.

Flower of Scotland erscheint geradezu bestechend einfach aufgebaut: Text und Melodie, in einer mittleren Tonlage gehalten und nur fünf Töne umfassend, lassen sich im Pub, auf der Strasse und im Rugby-Stadion kraftvoll mitgrölen (Das Rugby-Mekka Murrayfield in Edinburgh liegt ja auch nur 35 Meilen von Bannockburn entfernt).

Dass sich ein Folksong von 1967, welcher zuerst von der schottischen Rugby-Nationalmannschaft vereinnahmt wurde, zur zweiten Nationalhymne entwickelt, kann es so nur in Schottland geben.

Wegen seiner Einfachheit ist Flower of Scotland als Nationalhymne in weiten Kreisen aber auch umstritten. Eine Nationalhymne soll nicht gegrölt werden. Die Melodie ist vielen zu lahm und der Text als Nationalhymne, sagen wir, nicht ganz zeitgemäss.  Aha. Ganz ähnliche Diskussion wie in der Schweiz. Oder in Deutschland. Und in vielen anderen Ländern auch.

© 2020 & 2021 by The Free Pipers of Schaffhausen

Impressum                         Datenschutz

proudly sponsored by The Glenavulin Distillery, Schaffhausen, Switzerland